Personalkonzept

Die Hermann-Allmers-Grundschule und die Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg e.V. wollen die Nachmittagsbetreuung im Rahmen der offenen Ganztagsschule in einer Kooperation durchführen. Die gemeinsame Entwicklung eines Konzeptes, welches eine adäquate Qualität in der Bildungs- und Erziehungsarbeit gewährleistet, ist für beide Kooperationspartner von großer Bedeutung. Nur mit guten qualitativen Standards ist es möglich die Bildungschancen für alle Kinder sicher zu stellen und die individuellen Möglichkeiten eines jeden Kindes herauszustellen.

Zu den qualitativen Standards gehört unter anderem eine feste Bezugsgruppe mit festen Bezugspersonen. Jedes Kind muss die Möglichkeit haben, jederzeit verlässliche Ansprechpartner zu finden, wenn sie dies wünschen und benötigen. Gewährleistet wird dies durch eine verbindliche Anmeldung für ein Schulhalbjahr. Die Anmeldung beinhaltet die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung bis mindestens 16.00 Uhr. Dies ist notwendig, um einen Tagesablauf in denen Ruhephasen, Bewegungsangebote und konzentriertes Arbeiten optimal aufeinander abgestimmt werden können, zu gestalten. Die Bezugsgruppen können so durch das Fachpersonal konstant geplant und umgesetzt werden.

Wie in der Beschlussvorlage 11/20/006 BV-R/Ä vorgegeben, werden die Bezugsgruppen von jeweils zwei qualifizierten Kräften (z.B. Erzieherinnen bzw. Erziehern) geleitet. Die Gruppengröße beträgt bis zu 20 Schülerinnen und Schüler. Dabei ist darauf zu achten, dass bei Kindern mit Förderbedarf eine Reduzierung der Gruppengröße sowie eine weitere Unterstützung notwendig sein kann.